Shopware-Community-Day 2017

Shopware stellt zum Shopware-Community-Day 2017 ein B2B-Framework vor. (Screenshot: Shopware)

Am Freitag, 09.06.2017 haben wir uns auf die Reise nach Ahaus zum diesjährigen Shopware-Community-Day begeben, um von den Neuheiten zu erfahren, die selbstverständlich ab sofort über unsere Agentur erhältlich sind.

Lesen Sie hier, worum es an dem Tag konkret ging…

  • Shopware 5.3

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt. In diesem Umfang war das bei keinem anderen Release zuvor der Fall. In keiner der Vorgängerversionen wurden bisher so viele Community Votes umgesetzt. Dank neuer und innovativer Features ist Shopware behilflich, Kunden noch gezielter und individueller anzusprechen, um deren Einkauf deutlich aufzuwerten und somit zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen.

CUSTOMER STREAMS

Customer Streams filtern für Sie mit von Ihnen festgelegten Kriterien nach den entsprechenden Kunden, denen Sie ein perfekt zugeschnittenes Angebot zukommen lassen möchten. Das können personalisierte Inhalte sein, über die der Kunde z.B. bereits auf der Startseite passende Angebote erhält, wodurch die Kauflust angekurbelt wird. Das können aber auch gezielte Marketingaktionen sein, die den Kunden per Newsletter mit individualisierten Inhalten erreichen. Auch attraktive Gutscheine findet man beispielsweise oft in diesen Newslettern, da diese noch einmal mehr die Bindung an den Shop fördern. Als letzte Möglichkeit steht die Nutzung von bekannten Product Streams als perfektes Mittel zur Verfügung, um so Deinen Zielgruppen auf ansprechende Weise passende Artikel dynamisch zu präsentieren.

EINKAUFSWELTEN VORLAGEN

Die neuen Einkaufswelten-Vorlagen machen es Ihnen jetzt noch einfacher möglich, ein emotionales Einkaufserlebnis in den Shop zu transportieren. Bereits im Standard von Shopware sind Vorlagen für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche enthalten. Der Vorlagenmanager ermöglicht Ihnen, perfekt abgestimmte Einkaufswelten kinderleicht mit eigenen Inhalten zu füllen. Natürlich kann der eigenen Kreativität aber auch freien Lauf gelassen werden, indem Vorlagen spielend selbst gestaltet und anschließend im eigenen Shop verwendet werden.

DAS NEUE LISTING

Filter – Neue Sortierungen und Filter

Ein echter Mehrwert wird den Kunden beim Einkauf in Ihrem Shop ab sofort durch die neuen Möglichkeiten zur Filterung und Sortierung geboten. Durch die Anwendung von Filtern ganz ohne Seiten-Reload wirkt das Shoppingerlebnis noch flüssiger. Kunden werden jetzt immer etwas finden, wenn sie Filter einsetzen, da Filterkombinationen ausgeblendet werden, die keine Treffer ergeben würden. Die Einstellungen zu den Filtern und Sortierungen können sowohl für den ganzen Shop, als auch für einzelne Kategorien konfiguriert werden.

Kaufen aus dem Listing – Einkaufen ohne Unterbrechungen

Ab der aktuellen Version können Ihre Kunden direkt aus dem Listing einkaufen. Artikel werden dann ohne Reload der Seite direkt aus dem Listing oder der Quickview in den Warenkorb gelegt. Da die Customer Journey Deiner Kunden nun nicht mehr unnötig durch Seitenreloads unterbrochen werden muss, wird sie noch stimmiger und flüssiger. Aus dieser Funktion ziehen ganz besonders Nutzer mit mobilen Endgeräten einen großen Vorteil.

VIELE WEITERE NEUERUNGEN

  • Media Manager:

Hierbei wird Ihnen als Shopbetreiber ermöglicht, Medien inklusive aller Verlinkungen einfach an einer zentralen Stelle 1:1 auszutauschen. Persönliche Einstellungen wie Bildgröße oder Medien werden dabei außerdem pro Seite gespeichert.

  • Artikelbewertungen:

Eine noch bessere Usability wird jetzt durch das neue Backend-Modul für Artikelbewertungen geboten. Filtermöglichkeiten oder die Bearbeitungen von Bewertungen tragen beispielsweise zu dieser Verbesserung bei.

  • PDF-Belege:

Ihre Belege müssen mit Hilfe des neuen PDF Belegversands nicht mehr manuell gespeichert und versendet werden. Das Verschicken erfolgt mittlerweile mit nur noch einem Klick aus dem Backend.

  • Captcha:

Captchas können ab sofort individuell konfiguriert werden. Sie selbst entscheiden, welche Lösung Sie verwenden möchten. Besonders usabilityfreundlich gegen Bots ist dabei die unsichtbare Absicherung (Honey Pot).

  • Performance Optimierung:

Die Shopware-Version 5.3 ist erheblich performanter und erreicht in Performance-Tests wie Google Pagespeed out-of-the-box deutlich bessere Werte. Diese Fähigkeiten verdankt sie umfangreichen Optimierungen im Kern und im Frontend.

  • ERP Pickware:

Für Pickware gab es im Rahmen des Launchs von Shopware 5.3 ein Update mit weiteren, praktischen Features. Dazu zählen die intelligente Bestandsplanung, die chaotische Lagerhaltung oder die Click & Collect Methode.

  • B2B-Suite

Damit richtet man sich an Agenturen und Händler, die Ihr Geschäft auf B2B-E-Commerce verstehen bzw. ausrichten.

B2B-E-Commerce hat seine ganz eigenen Regeln, die sich normalerweise in sehr spezifischen Anforderungen an E-Commerce-Anwendungen wiederspiegeln. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass immer wieder individuelle Anpassungen beim Shopsystem erforderlich sind, die eine Standardsoftware wiederum regelmäßig vor Herausforderungen stellen.

Deshalb hat Shopware jetzt ein ergänzendes Framework für die Enterprise-Edition des Open-Source-Shopsystems entwickelt, welches sich exakt dieser Problematik annimmt, indem es flexible B2B-Anwendungsentwicklung ermöglicht. Die Updatefähigkeit des Shopsystems wird dabei nicht beeinträchtigt!

Das Framework im detaillierten Überblick

Die Wurzeln des Shopsystems von Shopware sind fest im B2C-Handel verankert. In der Vergangenheit kam die Enterprise Edition allerdings mehr und mehr für B2B-Anwendungsfälle zum Einsatz. Für den Hersteller ein klares Signal, eine Lösung zu konzipieren, die sich auf diesen Markt konzentriert.

Das Ergebnis ist ein Framework. Hierbei werden innerhalb einer gemeinsamen Basis viele B2B-Funktionen in verschiedenen Komponenten versammelt. Shopware hat dafür alle Module ausgelagert und zu einem Framework kombiniert, anstatt neue B2B-Funktionen in einzelne Module zu packen, von denen schlussendlich jedes einzeln installiert werden müsste.

System-Architektur des Shopware-B2B-Frameworks

Die System-Architektur des Shopware-B2B-Frameworks. (Screenshot: Shopware)

Über APIs kommuniziert das Framework mit dem Shopsystem und wird über ein einzelnes Modul in Shopware integriert, welches dann die Herstellung zum Core des Shopsystems übernimmt.

Hieraus kommt die ungewöhnliche Konstellation zu Stande, dass ein Framework in eine Standardsoftware per Plugin integriert wird.

Die Vorteile des Shopware-Frameworks:

  • Am Core sind keine Änderungen nötig. Zusätzlich bleibt die Updatefähigkeit des Systems voll erhalten.
  • Weiter bestehen keine Abhängigkeiten zu einem Dutzend verschiedener Module, die an den Core angedockt werden.
  • Die für eine individuelle Entwicklung einer B2B-E-Commerce-Anwendung notwendige Flexibilität, ist im vollen Umfang vorhanden.
  • Gezielte Kundenansprache durch kundenindividuelle Preisfunktion.
  • Präzise Steuerung von Rechte- und Rollenverteilung, Budgetierungen, Freigabeprozessen und Schnellbestellungen

Als Framework kann die B2B-Suite kundenindividuell angepasst werden und stellt darüber hinaus im Rahmen einer Referenzimplementierung einige dieser Funktionen auch in Form eines Shopware-Plugins bereit. Der letzte Punkt wird von der B2B Suite durch ein umfangreiches Featureset eröffnet.

23. Juni 2017|Categories: In eigener Sache|